Monsters and Others

2019

Julia Geiser

Description

Die Master Arbeit Monsters and Others untersucht, wie Monster in Illustrationen eingesetzt werden um Gender-Diochotomien zu kritisieren und dekonstruieren. Ziel ist es, nach dem Master ein Buch zu publizieren welches dieses Thema zugänglich und vermittelnd aufgreift. Dafür wurde eine Skizze der Publikation und ein zugehöriges Förderdossier angefertigt. Monster sind Symbole der Differenz. Sie stehen für das Fremde, das noch Unbekannte, für das was irgendwie anders ist. Was wir (noch) nicht kennen ist uns nicht geheuer, oder eben ungeheuerlich. Monster stehen dafür, was von der konstruierten menschlichen Norm abweicht. Aber dadurch zeigen sie uns auch auf, dass diese Normen vom Menschen konstruiert sind und es Möglichkeiten und Existenzen ausserhalb dieser vermeintlichen norm gibt. Sie haben das potential genau diese konstruierten Normen zu kritisieren von denen sie abweichen. Dadurch sind sie ein spannendes Mittel um über das Menschsein nachzudenken. Durch ihre visuelle Eigenart haben sie zudem grosses Potential um in Illustration eingesetzt zu werden. Denn Monster sind gerade über ihr Äusseres als monströs gekennzeichnet. Sie werden gezeigt, vorgeführt, imaginiert, gesehen und sie existieren schliesslich vor allem in diesem Zustand des “Gesehenwerdens”. Durch ihre konträre visuelle Eigenart sind die ungeheuerlichen Kreaturen ein fruchtbares Terrain, um als Kritik an vorherrschenden Stereotypen und Rollenbildern in Illustration eingesetzt zu werden. Die Master-Thesis Monsters and Others verbindet Monster- und Gender-Theorie mit Illustration auf eine neue Weise und gibt spannende Einblicke in Theorie und Praxis.

Contact

Status

Research

Promovideo
Workshop